Protestmarsch 11. Juni

Nachdem in 124 Heimen in OÖ (also fast in allen) insgesamt knapp 14.000 unterzeichnete Postkarten gesammelt wurden, haben wir 54 kg davon am Freitag 11. Juni der Landesregierung und den Landtagsabgeordneten zugestellt.

Mit einer corona-bedingt kleinen Abordnung zogen wir vormittags durch die Landstraße, um auf unser Anliegen aufmerksam zu machen.

Was uns am meisten freute: der große Zuspruch der PassantInnen, die großes Verständnis äußerten und uns ermunterten, dranzubleiben – weil dieses Thema vielen Menschen sehr wichtig sei.

Jetzt sind wir gespannt, welche Antwort von der Landespolitik kommt – wir lassen jedenfalls nicht locker und ergreifen gegebenenfalls weitere Maßnahmen.

DANKE für euer Engagement beim Verteilen und Unterschreiben der Postkarten an die Landespolitik!

Protestmarsch 11. Juni

ÜBERGABE der gesammelten POSTKARTEN an die Landespolitik

am FREITAG, 11. Juni

Treffpunkt: 9 Uhr vor dem Musiktheater

Wir gehen gemeinsam mit einem 100m langen Schal (dekoriert mit den Postkarten) über die Landstraße zum Landhaus

Ende: 11 Uhr (Promenade) und Übergabe der Botschaften an die Landespolitik

Wir halten alle Corona-Auflagen ein – bitte komm mit FFP2 Maske und einem Kleidungsstück in Gelb!

13.800 Postkarten wurden gesammelt!

AKTUELL!!! Postkartenaktion

Personalsituation ist in Alten- und Seniorenheimen weiterhin untragbar (März 2021)

Den Beschäftigten reicht es: knapp 2 Jahre nach dem offenen Brief an LH Stelzer hat sich der Personalmangel weiter zugespitzt.

Politisch wurden kleine Verbesserungen zwar medienwirksam präsentiert, eine spürbare Entlastung der Pflegekräfte blieb jedoch aus.

„Es braucht aber rasch wirkungsvolle Maßnahmen, wie z.B. eine zeitgemäße Anpassung des 25 Jahre alten Personalschlüssels. Erst dann kann bestehendes Personal gehalten und neues gefunden werden“

Mit Kundgebungen unter diesem Motto machen MitarbeiterInnen von Caritas, Diakoniewerk und den Sozialhilfeverbänden nun erneut auf die angespannte Lage aufmerksam.

In einer Postkartenaktion an Oberösterreichs Politik fordern sie ein Extra-Budget vom Land, weil die gegenwärtige Finanzierung über die Gemeinden nicht ausreicht.

Impressum:
eine gemeinsame Aktion der Betriebsräte Diakoniewerk OÖ, Caritas und SHV-LL.

Unterstützt durch die Gewerkschaften:
Younion, Vida, GPA

Grafik&Layout:
Felix Bernhard

Kontakt:
info@sozialbetroffen.at